Pflege: Balance zwischen Nähe und Distanz

28. März 2022
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on xing
Im Gespräch: Sandra Mimouni Pflegedienstleiterin bei der Ambulanten Krankenpflege Laboe.

,,Der Spagat zwischen Familie und Beruf ist nicht einfach."

Sandra Mimouni hat 2014 als Pflegehelferin in der Ambulanten Krankenpflege Laboe angefangen und später eine dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin mit Examen absolviert. Außerdem studiert sie Pflege- & Gesundheitsmanagement und steht kurz vor dem Bachelorabschluss. Seit September leitet sie eigenverantwortlich die Tagespflege als Pflegedienstleitung.

Name: Sandra Mimounr
Beruf:  Pflegedienstleitung Tagespflege
Alter: 29
Familie: eine Tochter (9 Jahre alt)
Lebensmotto: Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

WITC: Was motiviert Sie jeden Tag aufzustehen?
Sandra Mimouni: Die Neugier, was mich jeden Tag erwartet, dass ich täglich neue Möglichkeiten habe, jeden Tag besser zu machen und die Verantwortung, die ich habe, gut zu bewältigen. Ich freue mich immer auf meine Familie, Freunde, die Arbeit, das Essen und anderen Menschen eine Freude zu machen. Das Leben ist ein Geschenk. Ich möchte positiv dazu beitragen, das Leben zu schätzen und glücklich zu sein.

Was sind die größten Herausforderungen in ihrem Job?
Sandra Mimouni: Die Berufe in der Pflege bringen sehr viele Herausforderungen mit sich. Es sind die anspruchsvollen Krankheitsbilder oder Sonderwünsche der Patienten, man steht täglich vor Aufgaben, auf die man sich nur schwer vorbereiten kann. Dazu kommen die emotionalen Herausforderungen, die oft am größten sind, wie der Umgang mit Scham oder Ekel, oder die Balance zwischen Nähe und Distanz.

Wie erfüllend ist ihre Arbeit für Sie?
Sandra Mimouni: In der Pflege handelt es sich um einen sehr komplexen und abwechslungsreichen Beruf, den ich als große Herausforderung sehr gerne annehme und mit Hilfe meiner fachlichen und sozialen Kompetenzen meistere, damit ich bei der Betreuung, Versorgung und ganzheitlichen Pflege der Patienten ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubere. Die beste Anerkennung, die man in diesem essentiell wichtigen Beruf bekommen kann, ist meiner Meinung nach, das Wohlbefinden der Patienten und die Freude und Dankbarkeit, die sie ausstrahlen.

Wie vereinbaren Sie Job und Familie?
Sandra Mimouni: Der Spagat zwischen Familie und Beruf ist nicht einfach, besonders wenn man alleinerziehend ist. In meinem Fall kommt noch das Studium hinzu, dass ich nebenher noch absolviere. Da ist eine gute Organisation, sowie die Unterstützung von meiner Familie sehr wichtig. Ein familienfreundlicher Arbeitgeber erleichtert die Organisation enorm, dieser Fall trifft bei mir zu. Das Unternehmen und das Team zeigen viel Verständnis bei der Dienst- und Urlaubsplanung für die Mütter im Team. Es wird stetig gemeinsam nach Möglichkeiten und fairen Lösungen gesucht.

Sie haben einen Wunsch für die Zukunft frei …
Sandra Mimouni: Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Pandemie ein Ende nimmt, denn in den letzten zwei Jahren haben wir gemerkt, wie wichtig Gesundheit ist und dass wir auch die kleinen Dinge im Leben schätzen sollten.
www.pflegedienst-laboe.de

Neueste Artikel