Deine Partnerschaft steht in den Sternen!

7. Mai 2021
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Deine Partnerschaft könnte in den Sternen stehen: Die Kompatibilität von Sonnenzeichen und Mondzeichen spielen dabei eine große Rolle. (adobe stock)

Sind unsere Mondzeichen kompatibel?

Astrologisch gesehen, spielt die Kompatibilität von Sonnenzeichen und Mondzeichen eine wichtige Rolle bei der Partnerschaft. Unser Astro-Coach Tara Mai hat mal genauer in die Sterne geschaut und ein paar Tipps für die „astrologische Selbstkontrolle“ zusammengetragen.

Du willst selber einschätzen können, ob Du bei Deiner Partnerschaft auf dem richtigen Weg bist und Mond und Sterne Dir beistehen? Das ist grundsätzlich möglich.

Voraussetzung sind die Kenntnisse der astrologischen Daten von Dir und Deinem Partner. Das wäre der Tag deiner Geburt, der Ort und das genaue Geburtsdatum. Wobei Du letzteres immer erfragen kannst bei dem Standesamt in deiner Geburtsstadt. Die Daten kann man dann z.B. bei www.astro.com eingeben und Du findet dort dann heraus, in welchen Zeichen Sonne und Mond stehen.

Alle Planeten spielen eine Rolle

Möchte man es genau wissen, müsste man sich allerdings alle persönlichen Planeten ansehen, also zusätzlich auch Merkur (Art der Kommunikation), Mars (Ausdruck der Energien), Venus (Ausdruck von Liebe) und die Aspekte der Planeten zueinander, sowie Häuser, Transite – also das individuelle Horoskop beider Personen.

Astrologie ist wie Mathematik – man kann es lernen!

Wie harmonisch man miteinander sein wird oder wo die Herausforderungen liegen könnten, kann man schon erfassen, um das Gegenüber auch in emotionalen Situationen (Mondzeichen) und in seiner individuellen Persönlichkeit (Sonnen-Sternzeichen) besser verstehen und einschätzen zu können. Astrologie ist da ein bisschen wie Mathematik, die man lernen kann.

Jetzt zur Vorgehensweise: Es geht immer ums Gefühl!

Besonders entscheidend in Partnerschaften ist letztlich, ob die beiden Monde der Partner zusammen harmonieren, das heißt, in welcher Art und Weise die Gefühle ausgelebt werden. Denn in Partnerschaften, im Unterschied zu Freundschaften, geht es vor allem um das Ausleben von Emotionen. Haben wir beispielsweise die eine Seite mit Mond im Wassermann und die andere Seite mit Mond im Skorpion, so könnte der Mond im Wassermann geneigt sein, bei zu viel Nähe des Skorpionmondes die Flucht zu ergreifen, da er zu viel Nähe und auch seine eigenen Emotionen als beängstigend empfindet. Er fürchtet um seine Individualität und braucht einfach viel mehr Freiraum und luftige Höhen in Partnerschaften wie der Mond im Skorpion, der eher tiefgründige Emotionen leben möchte und viel mehr Nähe braucht. Dass es da zu Auseinandersetzung kommen kann, ist auch logisch. Es erfordert hier vermehrte Kommunikation und auch sehr viel Achtsamkeit im Umgang miteinander in der Frage von Nähe und Distanz, als es wahrscheinlich bei passenderen Mondzeichen der Partner der Fall wäre.

Was gibt es noch für Möglichkeiten der besseren Einschätzung:

4 verschiedene Elemente, Feminin und Maskulin als Eigenschaft.

Besonders wichtig finde ich dabei auch die Elementezuordnung. Es gibt bei jedem feminine und maskuline Eigenschaften. Es handelt sich hierbei nicht um Geschlechter, sondern um bestimmte Energieformen, die mehr oder weniger stark bei jeder Person ausgeprägt sind. Es gibt die sogenannten Erdzeichen wie Stier, Steinbock und Jungfrau und die sogenannten Wasserzeichen wie Krebs, Skorpion und Fische. Diese beiden Elemente-Gruppen sind FEMININ, also eher introvertierter.
Dann gibt es noch 2 Gruppen der MASKULINEN Zuordnung, die eher extrovertierter sind: Die Luftzeichen: Zwilling, Waage und Wassermann und die Feuerzeichen: Schütze, Widder und Löwe.
Beispiel: Haben jetzt beide Partner ihr Sternzeichen (Sonnenzeichen) aus den Wasserzeichen also gleiches Element: z.B. Krebs und Skorpion, verstehen sie sich schon mal von den Gedankengängen her sehr gut, man spricht sozusagen die gleiche Sprache, da beide über ihr Gefühl die Dinge entscheiden – aus dem Bauch heraus sozusagen und weniger vom Kopf her wie z.B. ein Erdzeichen wie Steinbock, der eher von der Vernunft regiert wird. Zusätzlich sind sie beide, Krebs und Skorpion, aus der femininen Gruppe, was sich harmonisch auswirkt. Also beide feminin, beide Wasserelement!

Gleiche, ähnliche und kontroverse Kommunikation.

Wenn beide Ihre Planeten in der femininen Gruppe, aber unterschiedliche Elemente haben: wie Stier und Fische (Erde und Wasser, beide gehen mehr nach Innen mit Ihren Energien) oder beide aus der maskulinen Gruppe: wie Wassermann und Widder (Luft und Feuer, beide gehen nach aussen mit Ihren Energien) sprechen sie zwar nicht die gleiche Sprache wie bei gleichen Elementen und gleichem „Geschlecht“ (feminin oder maskulin), aber eine ähnliche Sprache. Kommt der eine dann aber aus der femininen und der andere aus der maskulinen Gruppe, sprechen beide eine komplett andere Sprache, die man erst erlernen muss. Z.B. Widder und Skorpion (Feuer und Wasser) oder Stier und Zwilling (Erde und Luft), Krebs und Wassermann (Wasser und Luft) oder Steinbock und Schütze (Erde und Feuer).

Möglich ist mit viel Geduld und Beziehungsarbeit aber letzlich auch das, immer unter der Voraussetzung, dass Liebe im Spiel ist. Liebe kann man im Horoskop leider nicht feststellen!

Ausnahmen bestätigen die Regel!

Dann gibt es noch als Ausnahme die sogenannten „Geschwisterpärchen“, die, obwohl sie sich von den Elementen (aus Feuer und Luft oder aus Erde und Wasser) her ergänzen, das genaue Gegenteil des Anderen darstellen, da sie sich im Geburtsbild direkt gegenüber liegen, also am weitesten entfernt voneinander. Sie bilden das auch so bezeichnete Yin und Yang-Paar, das sich perfekt ergänzende Paar,. Allerdings sollte man nicht an den Gegensätzen/Dualitäten herumnörgeln, denn so wäre es auf keinen Fall möglich, diese Beziehung zu leben – was schade wäre, denn sie enthält das grösße Entwicklungspotential. Dabei handelt es sich bei der Luft- und Feuer-Gruppe um Zwilling und Schütze, Waage und Widder, Wassermann und Löwe und bei der Erde- und Wassergruppe um Stier und Skorpion, Jungfrau und Fische sowie Steinbock und Krebs.

FAZIT: Zu sagen, wir haben dasselbe Sternzeichen (Sonnenzeichen), reicht nicht aus, um beurteilen zu können, ob zwei zusammenpassen.
Deswegen schreibe einfach das Sonnen- und Mondzeichen von Dir und Deinem (zukünftigen) Partner heraus und schaue wo Ihr Parallelen, Ergänzungen oder eher Herausforderungen zu bewältigen habt.

Möchtest Du noch tiefgründiger Deine Partnerschaft astrologisch durchleuchten, Lösungsansätze finden oder auch über gescheiterte Beziehungen mehr Klarheit gewinnen, dann wäre das „Tiroler Zahlenrad“ eine gute Möglichkeit.

Ich freue mich auf Dich!

Dein Kontakt zum Astro-Coach Tara Mai

Lerne Dich besser kennen und erkenne Deine Möglichkeiten zur Selbstenfaltung: Dein persönliches Horoskop und Partnerhoroskop.

Neueste Artikel

Ernährung

Echte Jungs: We love ResteRitter!

DENK MAL: Diese Jungs machen uns echt was vor! „Wir ResteRitter kämpfen für einen besseren Umgang mit unseren Lebensmitteln und gegen die Lebensmittelverschwendung.“ Moritz Dietzsch

Weiterlesen »