Mode als Kommunikation: Angela Ziemer schafft Besonderes

21. Dezember 2021
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Angela Ziemer, Modemacherin aus Kiel

"Am liebsten entwerfe ich zusammen mit der Kundin."

Angela Ziemer aus Kiel im Stadt-Interview: Wenn sie Politikerinnen anzieht, dann gerne mit einem herrlich femininen Hosenanzug in Anlehnung an Yves Saint Laurent oder eine Chaneljacke.

WITC: Frau Ziemer, was ist ihr absolutes Lieblingskleidungsstück?

Angela Ziemer: ein knallgelber Seidenmantel

WITC: Sie sind Modemacherin – gehen Sie selber auch woanders Mode einkaufen?

Angela Ziemer: Ich bin eine absolute Shoppingniete, bisher haben mich Lieblingsstücke immer selbst gefunden, die ich dann kaufe.

WITC: Wir sind eine schnelllebige Gesellschaft, in der wir uns ständig etwas Neues kaufen und wegwerfen. Wenn Sie Frauen „anziehen“ hat das eine ganz andere Qualität, oder?

Angela Ziemer: Das Kleidungsstück, welches ich fertige entsteht aus einem kommunikativen Austausch mit der Kundin, Ihrer Idee, meinen Vorschlägen und Tipps und dem Event oder Anlass. Ich berate und unterstütze. In der Verarbeitung verwende ich qualitativ hochwertige Stoffe, achte beim Entwurf
auf klassische Linien, um eine Langlebigkeit und Nachhaltigkeit zu garantieren. Die Nahtzugaben werden großzügig gewählt, so dass auch zukünftig komfortable Veränderungen vorgenommen werden können. Es geht immerhin um Lieblingsstücke, die uns lange begleiten sollen.

WITC: Was fasziniert Sie nach den vielen Jahren immer noch an Ihrem Beruf?

Angela Ziemer: Die unterschiedlichen Anforderungen, die verschiedenen Personen. Kein Kleidungsstück gleicht dem Anderen, es entstehen individuelle Einzelstücke. Täglich neue Herausforderungen trotz gleichbleibender Routinearbeiten. Jeder Auftrag entsteht erst im Gespräch und entwickelt sich im
Prozess.
Wo kann ich die Kundin abholen, begleiten und heranführen, welche Stoffe werden gewählt, welche Farben, für welchen Anlass wollen wir zusammen etwas gestalten? Kann ich die Kundin auf Ihre Reise zu Ihrem Lieblingsstück mitnehmen, welche Schwierigkeiten darf ich meistern? Und… das herzliche Miteinander, die Vorfreude, die mit den Anproben wächst und das schöne Gefühl etwas Besonderes erschaffen zu haben.

WITC: Was entwerfen Sie am liebsten?

Angela Ziemer: Am liebsten entwerfe ich zusammen mit der Kundin. Es bereitet mir große Freude, zu zeigen, welche Möglichkeiten sich umsetzen lassen, ganz gleich ob es ein Kleid, Rock, Hosenanzug oder eine Jacke ist.

WITC: Wie würden Sie beschreiben, was Sie zu geben haben?

Angela Ziemer: Ich wünsche mir, dass ich mit meinen Kenntnissen in diesem Handwerk, die Persönlichkeit der Kundin hervorhebe, ihr Vertrauen gebe und ein sicheres Wohlgefühl erzeuge. Immerhin ist sie wunderbar!

WITC: Was inspiriert Sie?
Angela Ziemer: Historische Modebücher, DesignerInnen, Fahrradtouren durch die Umgebung, Reisen als solches.

WITC: Würden Sie gern mal eine Kollektion für (welches große Modelabel auch immer) entwerfen?

Angela Ziemer: Zu meiner Anfangszeit wollte ich unbedingt Kollektionen erstellen. Irgendwann habe ich festgestellt, dass ich leidenschaftliche Handwerkerin bin. Jedes Kleidungsstück, welches ich kreiere, möchte ich getragen wissen und ich genieße den erfreulichen Umstand für jeden Auftrag bereits eine Kundin zu haben.

WITC: Wenn Sie nicht „Mode machen“, machen Sie was?

Angela Ziemer: Dann treffe ich Freunde und Familie und wir genießen die gemeinsame Zeit.

WITC: Wenn Sie eine Politikerin „anziehen“ sollten – was würden Sie ihr auf den Leib schneidern?

Angela Ziemer: Gerne einen herrlich femininen Hosenanzug in Anlehnung an Yves Saint Laurent oder eine Chaneljacke.

STECKBRIEF 
Name: Angela Ziemer
Beruf: Maßschneiderin oder textile Wunscherfüllerin
Familie:  … schätze ich sehr
Lebensmotto: Today is a good day for a good day.
Lieblingsorte: alle Orte direkt am Wasser und der Alte Botanischen Garten in Kiel
Hobbys: lesen, Natur erleben, planlos den Tag genießen, andere Länder und Sitten erkunden, Rezepte ausprobieren, Menschen kennenlernen
Mode, die ich niemals tragen würde: Fast Fashion und Unbequemes

Neueste Artikel

INTERVIEWS

Auf den zweiten Blick: Apfelfrau!

„Ich hatte Glücksmomente, wenn ich in einem Apfelbaum stand.“ Doris Schuster ist Inhaberin der „Obstquelle“ in Schwentinental. Die Entscheidung, den Hof von ihrem Vater zu

Weiterlesen »